Menu

Fußball » Übersicht Teams » 2. D-Junioren

4. Saisonspiel - 1. FC Lokomotive Leipzig D3

Die ‚Englische Woche‘ verläuft bis jetzt sehr zufriedenstellend, nachdem in den letzten beiden Spielen zwei Siege eingefahren werden konnten. Nun gehen wir hochmotiviert in dieses 4. Saisonspiel als Gäste gegen den 1. FC Lokomotive Leipzig D3 und wollen den dritten Sieg in Folge anstreben. Die Gastgeber haben vergangene Woche eine bittere Niederlage gegen Mogono hinnehmen müssen (3:2) und sind sicherlich ebenso motiviert auf diese eine Antwort zu geben.

1. Halbzeit

Von der ersten Sekunde an übt unsere U12 hohen Druck auf die Defensive der Gäste aus. Unser Vorhaben war klar – Wir wollen ein schnelles Tor schießen. Dies gelingt uns in der Folge auch. Bereits nach 30 gespielten Sekunden schließen wir entschlossen aus 15m Torentfernung ab, doch der Gäste-Torwart hält den Flachschuss. Im Anschluss gibt es eine Ecke, die wir gefährlich vor das Tor ziehen. Die Gastgeber bekommen den Ball aus dem gefährlichen Raum nicht entschlossen geklärt, sodass wir nach einem klugen Steckpass auf unseren Angreifer die Führung in der 2. Spielminute erzielen können. Förmlich unbedrängt aus 5m können wir in die lange Ecke einschieben – 1:0. Wir üben weiterhin offensiven Druck aus und können weitere Torchancen kreieren. Des Öfteren können jedoch die Verteidiger den Ball im letzten Moment abblocken oder entscheidend stören, sodass das 2:0 in dieser Phase nicht fällt. Auch der Torwart der Loksche hält einige Torschüsse eindrucksvoll. Das überfällige Tor fällt nach einem Freistoß am Flügel, der auf den kurzen Pfosten gezogen ist. Ein Spieler touchiert den Ball ganz leicht und kann somit geringfügig die Flugbahn beeinflussen, sodass der Torwart chancenlos ist – 2:0. Die Anfangsphase gehört klar unserer U12, die nach zahlreichen Tormöglichkeiten verdient führt. Nach einem Konter der Gäste scheint in der 20. Spielminute alles geklärt, nachdem unser Verteidiger den Angreifer abläuft. Jedoch ist der anschließende Rückpass zum Torwart zu unsauber und unscharf, weshalb der Angreifer doch auf das Tor im 1vs1 gegen unseren Torwart zulaufen kann. Den Schuss kann unser Keeper jedoch eindrucksvoll im Nachfassen halten. Das hätte durchaus der Anschlusstreffer für die Gastgeber sein müssen. Lok agiert nun in der Offensive aktiver, es gelingt ihnen jedoch nicht den Anschlusstreffer zu erzielen. Kurz vor dem Pausenpfiff eröffnet sich die große Torchance zum 3:0, doch der Keeper kann den Torschuss aus 8m halbrechter Position eindrucksvoll parieren. Im Anschluss pfeift Schiedsrichter Häberer zur Halbzeit.

2. Halbzeit

Ähnlich wie in der 1. Halbzeit erwischt unsere U12 den besseren Start. Wieder entsteht nach einem Eckball eine unübersichtliche Situation. Unser Angreifer empfängt etwa 10m zentraler Position den Ball, dreht sich und versenkt den Ball unhaltbar rechts unten – 3:0. Die Gastgeber sind nun einer Antwort bemüht und setzen auch offensive Nadelstiche. Nach einer starken Einzelleistung des Angreifers kann unser Torwart den strammen Schuss stark zur Ecke abwehren. Im Gegenzug spielen wir eine 2vs1 Überzahl gut bis vor das Tor aus. Jedoch agiert unser Angreifer zentral vor dem Torhüter nicht eigennützig und schiebt allerdings das Spielgerät aus unglücklichen Winkel zum heraneilenden Mitspieler, der den Ball suboptimal trifft. Aus dieser aussichtsreichen Torchance können wir kein Tor erzielen, denn der Ball trudelt ins Toraus. Nur wenige Augenblicke später gelangen wir nach Ballverlust im Mittelfeld in einen Konter, der sehenswert und konsequent nach zweifacher Seitenverlagerung von den Gastgebern zum Anschlusstreffer verwertet wird – 3:1. Unsere Antwort fällt nur wenige Augenblicke später. Unser Mittelfeldspieler tankt sich zentral gegen zwei Spieler durch und schiebt aus zentraler Position aus etwa 9m ein – 4:1. Abermals soll den Gastgebern ebenfalls eine direkte Antwort gelingen. Nach einem Foulspiel nahe des Strafraumes gibt es einen aussichtsreichen Freistoß zentraler Position. Den strammen Flachschuss können wir nicht abwehren – 4:2. Nur zwei Minuten später fällt nach einem Eckball das 5:2. Wieder kommt der Ball auf den kurzen Pfosten und erneut fälscht ein Spieler den Ball empfindlich ab - Der Torwart ist wieder machtlos. Abermals nur wenige Minuten später können wir unsere Führung weiter ausbauen. Nach kluger Weiterleitung des Balles steht unser Angreifer erneut blank vor dem Tor und bugsiert den Ball mit einem Lupfer neben dem Torhüter vorbei – 6:2. Diese Phase beschert uns viele Tore und auch ein weiterer Treffer soll nur wenige Augenblicke fallen. Nach ehrgeizigen Ballgewinn im Mittelfeld spielt unser Verteidiger einen klugen Pass zu unserem Angreifer, der sich den Ball mit erhöhtem Tempo klug am Torhüter vorbeilegt und locker einschiebt - 7:2. Lok kommt nach einem Freistoß aus zentraler Position nach längerer Zeit gefährlich vor das Tor, nachdem der Kopfball aus 4m knapp am Tor vorbeisegelt. Im Anschluss führt ein Konterangriff von Lok fast zum weiteren Anschlusstreffer. Ähnlich wie das erste Tor der Gastgeber kommt der Angreifer aus zentraler Position zum Schuss, doch der Ball trudelt diesmal knapp links am Tor vorbei. Nach einem feinen Ball aus der Abwehrreihe können wir nun einen schnellen Gegenangriff initiieren, indem unser Angreifer hohes Tempo mit dem Ball aufnimmt und sehenswert, gefühlvoll und technisch anspruchsvoll über den Torhüter lupft – 8:2. Die Gastgeber geben sich dennoch nicht auf und können in der Schlussphase einen weiteren Anschlusstreffer erzielen. Wieder haben wir Probleme einen Freistoß zu verteidigen. Unser Torwart kann das Spielgerät nicht sicher festhalten, der anschließende Nachschuss sitzt, da unsere Abwehr in diesem Moment abgeschaltet hatte – 8:3. Wie bereits nach den anderen Gegentoren können wir auch auf diesen Treffer direkt antworten. Nach einem schnellen Ballgewinn in unserer Hälfte schalten wir rasch um und können eine 2vs2 Gleichzahl-Situation initiieren. Mit einem klugen Doppelpass kann sich unser Angreifer freispielen und schiebt eiskalt links unten ein – 9:3. Der letzte Treffer des Spiels fällt zugunsten der Gastgeber: Nach einem Fehlpass schaltet Lok schnell um und kann den Konter erfolgreich bis vor das Tor ausspielen. Der Torschuss aus 5m Entfernung kann unser Torwart nicht abwehren – 9:4. Kurz darauf pfeift Häberer die Begegnung ab.

Fazit

Unsere Jungs belohnen sich nach einer erneuten engagierten Leistung mit dem 3. Sieg in Folge. Gegen den direkten Ligakonkurrenten setzen wir uns letztendlich auch in der Höhe verdient mit 9:4 durch und verzeichnen nun 7 Punkte nach 4 Spieltagen in der Stadtliga. Besonders gut empfindet Winkler die Anfangsphasen nach den jeweiligen Anpfiffen. Mit viel offensiven Druck können wir zahlreiche Torchancen kreieren, die uns auch Tore bescherten. Die körperlichen Vorteile können wir in den meisten Zweikämpfen nutzen. So hat es Lok schwer das Spiel ruhig aufzubauen und zu gestalten. Unsere U12 dominiert über weite Strecken das Spiel und kann vor allem in der 2. Halbzeit viele und schön herausgespielte Tore erzielen. Zu verbessern gilt noch das Abwehrverhalten bei Standardsituationen, insbesondere bei Freistößen. In den letzten Minuten haben wir uns auch oft festgespielt und die freien Räume nicht konsequent genutzt, die uns Lok angeboten hat. Infolgedessen führten schnelle Konter für gefährliche Gegenangriffe. Für unsere U12 steht nun eine vierwöchige Pause vom Spielbetrieb an. Der nächste direkte Ligakonkurrent SV Lipsia 93 Eutritzsch empfängt uns zum Lokalderby am 07.11. um 9.00 Uhr.

 

Es gibt kein Ich in diesem WIR!


Auf dem Mannschaftsbild fehlst DU!

WIR SUCHEN nach Spielern des Jahrgangs 2010!
Probetraining? Jederzeit!

Anmeldung unter:
fabian.winkler@rotation-1950.de

Spielklasse: Stadtliga (Kreisoberliga Leipzig)
Saison: 2021/22

Cheftrainer: Fabian Winkler (B-Lizenz)

Co-Trainer: Lukas Hirsch (C-Lizenz)

Trainingszeiten:
Dienstag: 17.00-18:30
Donnerstag: 17.00-18:30
Freitag: 17.00-18.30

Anfragen, Leistungsvergleiche, Turniere, Testspiele o.ä. unter fabian.winkler@rotation-1950.de